Handwerk-www | Handwerker Infos

Allgemein

Badsanierung

Das Badezimmer ist ein Körpertempel, der Ort, an den wir uns täglich mehrmals rituell zurückziehen, um uns wieder mit unserer physischen Natur zu verbinden, wo wir körperlichen Zyklen nachgeben.

Machen Sie alle Badezimmer schön! Mit einem frischen Farbanstrich, neuer Badwäsche, Kerzen, Kunstwerken und Pflanzen werden Sie das Chi im Übrigen rasch anheben. Sollte ein Bad wenig oder kein natürliches Licht haben, dann integrieren Sie eine Niedrigwattlampe oder ein Nachtlicht, und lassen Sie diese Lichtquelle die meiste Zeit über oder immer an. Kleine Bäder wirken größer und einladender, wenn Sie eine Tapete mit Raumtiefe oder dementsprechende Kunstwerke wählen. Bringen Sie Gegenstände ins Bad, die Sie gerne sehen, und halten Sie die Stellflächen, den Wannenbereich und die Hängeschränke in Ordnung. Und entsorgen Sie die überflüssigen “Helfer” – Shampoo- und sonstige Kosmetikflaschen, die fast leer oder längst nicht mehr verwendbar sind.
Berücksichtigen Sie für die Badezimmerfarben und -motive die fünf Elemente. Hinsichtlich der Elemente ist das Bad sehr wässrig. Das kann man ausgleichen, indem man dem Erd-Element zugeordnete Komponenten hinzufügt, zum Beispiel gelbe oder erdige Farbtöne, irdene Gegenstände und keramische Fliesen. Das Feuer-Element, das Erde „schafft” und stärkt, bringt außerdem Wärme und Licht herein, und zwar über Kerzen, Lampen, feurige Farben und Kunstwerke, die Tiere oder Menschen darstellen. Da das Holz-Element Wasser „trinkt” und Feuer „nährt”, können Sie Ihr Bad mit gesunden Pflanzen, frischen Blumen, Bildern/Gemälden von Gärten, einer geblümten oder gestreiften Tapete und ebensolchen Handtüchern, mit Gegenständen aus Holz sowie mit Blau- und Grüntönen verbessern. Es geht darum, in einem ursprünglich extrem wässrigen Raum ein Gleichgewicht herzustellen.
Wenn Ihr Badezimmer ein schöner Ort ist, der sein eigenes besonders Ambiente hat, wird dadurch ein guter Chi-Fluss sichergestellt.

Badezimmer symbolisieren Reinigung und Loslösung vom Alten, um dadurch Platz für das Neue zu schaffen. Vergewissern Sie sich, dass Sie nicht an alten Einstellungen festhalten, die Sie daran hindern, die Freude und Verheißung jeden neuen Augenblicks zu empfinden. Forschen Sie nach „giftigen” Denk- und Empfindungsmustern wie etwa Groll, Ärger oder Hilflosigkeit. Entlassen Sie sie dann beim nächsten Duschen oder Baden bewusst in das reinigende Wasser. Lassen Sie sie zusammen mit dem Seifenwasser direkt durch den Abfluss wegfließen. Während Sie Ihren Körper waschen, können Sie sich immer auch tiefer gehend reinigen, von unglücklichen oder ungesunden Gedanken und Gefühlen, so dass Sie innen und außen blitzsauber bleiben.

Schnell-Ratgeber fürs Bad

Halten Sie alle Abflüsse geschlossen, wenn sie nicht benutzt werden. Schirmen Sie möglichst die Toilette gegen die Badezimmertür hin ab. Trennen Sie das Bad und das Schlafzimmer mit einer Tür, einem Vorhang oder einem Paravent. Bringen Sie das Bad gemäß den fünf Elementen und der Bagua-Karte ins Gleichgewicht. Gestalten Sie Ihr Bad durchweg schön und halten Sie es aufgeräumt.